Kaum Geräusche, kein Geruch – aber jede Menge Platz.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Modernisierung Ihrer Heizung? Übersteht unsere Anlage den nächsten Winter einwandfrei? Lohnt sich die Reparatur noch oder was kostet ein Austausch? Sind Wärmepumpen wirklich so teuer wie man sagt? Diese Fragen haben Sie sich bestimmt auch schon gestellt. Gerne helfen wir Ihnen mit ein paar Fakten, den richtigen Entscheid zu treffen.

Zeitpunkt

Die Wärmepumpen-Technologie hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Daher ist der Zeitpunkt für ein neues Wärmepumpen-Heizsystem mit Sicherheit nie der Falsche. Nach 15-20 Jahren zahlt es sich definitiv aus, sich über die Modernisierung des alten Heizsystems Gedanken zu machen.

Komfort

Der Komfort mit einer neuen Wärmepumpe lohnt sich in vielerlei Hinsichten. Ganz unabhängig von den instabilen Energiepreisen, ohne lästigen Ölgeschmack im Keller und das jährliche Bestellen von fossilen Brennstoffen, kann man mit einer Wärmepumpe die Zeit und den Platz einfach besser nutzen.

Planung

Frühzeitig planen und im Winter bereit sein, lohnt sich. Vor der Heizperiode haben Sie genug Zeit, um gemeinsam mit Ihrem Installateur die für Ihre individuellen Bedürfnisse passende Lösung zu finden und umzusetzen. STIEBEL ELTRON unterstützt Sie gerne schon in dieser Planungsphase – sogar bei Ihnen vor Ort.

Kosten

Der Wärmepumpe haftet der Ruf an, nicht das günstigste Heizsystem zu sein. Betrachtet man bei einem Vergleich mit alternativen Möglichkeiten nur die Investitionskosten, scheint das auch zu stimmen. Der Kauf eines Heizsystems ist jedoch eine längerfristige Entscheidung – und diese sollte man abhängig machen von einer umfassenden Hochrechnung. Schliesst man die Betriebskosten über mehrere Jahre in die Kalkulation mit ein, ergibt sich nämlich ein ganz anderes Bild. Die Grafik zeigt dies deutlich – genauer hinschauen lohnt sich in jedem Fall!

Mit Hilfe unseres Wärmepumpen-Navigators können Sie ganz unverbindlich und auf einfachste Art und Weise sehen, was wir Ihnen empfehlen würden und mit welchen Investitionskosten Sie in etwa rechnen müssen. Gleichzeitig werden Ihnen die fix kalkulierbaren Energiekosten sowie das Sparpotenzial nach 15 Jahren aufgezeigt. Darüber hinaus sehen Sie auch gleich, wie gross die CO2 Einsparung ist.

Fakten sprechen für sich

Maximale Energieeffizienz, flüsterleise, nachhaltig, unabhängig – alles komplexe Schlagwörter, die nicht immer auf einen Blick durchschaubar sind. Vor allem Eigenheimbesitzer, die sich mit diesen Themen befassen, sind vielleicht froh, hier einige Fakten in Bezug auf Wirtschaftlichkeit nachzulesen.

Wirkungsgrad von Heizsystemen | Jahresarbeitzzahl JAZ⁴

Effizienz

Der Wirkungsgrad von Wärmepumpen ist wesentlich energieeffizienter als derjenige von andern Heizsystemen. Darüber hinaus gehören Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON zu den Effizientesten, das belegten Messwerte vom Bundesamt für Energie. Nur mit effizienten Produkten können wir auch den Energiebedarf senken.

Schallleistungspegel von Wärmepumpen in Abhängigkeit der Heizleistung | dB(A)⁵

Lärmemission

Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON verursachen gegenüber Mitbewerbern kaum noch Lärmemissionen und arbeiten auch bei voller Leistung extrem leise. Überzeugen Sie sich selbst wie leise unsere Produkte sind. In unserem Showroom in Lupfig können Sie unsere Wärmepumpen nicht nur sehen, sondern auch in Betrieb hören.

CO2-Emmissionen im Vergleich | tonnen⁶

Nachhaltigkeit

Mit einer Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON können Sie jährlich bis zu 4 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen und haben somit Anschluss an den saubersten, preiswertesten und kriesensichersten Energielieferanten der Welt: an die Natur.

Quellenverzeichnis

¹ Preislisten Stiebel Eltron, Viessmann & Tobler, weitere Angaben gemäss WWF, WPEsti-Tool   
² Preislisten Stiebel Eltron, Viessmann & Tobler, Stromtarife elcom, Gaspreise www.gaspreise.preisüberwacher.ch, weitere Angaben gemäss WWF, WPEsti-Tool
³ Bundesamt für Energie BFE | Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2013
⁴ Messwerte von STIEBEL ELTRON AG, BFE und energie.ch (Berechnungsbasis: Durchschnittliche Jahresarbeitszahlen (JAZ) der einzelnen Heizsysteme)
⁵ NTB Hochschule für Technik Buchs, Prof. Stefan Bertsch
⁶ CO2-Rechner www.myclimate.org


Berechnungsbasis für ein Einfamilienhaus mit 10 kW und Flächenheizung:

- Ölheizung: 2.650 Liter Heizöl
- Gasheizung: 2'650 m³
- Sole | Wasser-Wärmepume: 4.500 kWh/a (kein Ökostrom)
- Luft | Wasser-Wärmepume: 6.700 kWh/a (kein Ökostrom)